60 Unternehmen und Instiutionen aus dem Gesundheitsbereich präsentieren sich und Ihre Produkte oder Dienstleistungen an der GEKON-Besuchermesse.


Diese besonderen Highlights erwarten Sie am GEKON


Gunther von Hagens Plastinationen am GEKON

 

In Schaan sind neben zwei Ganzkörperplastinaten Modelle von mehr als 20 Organen und Extremitäten zu sehen. Die Faszination beim Betrachten entsteht vor allem durch die Unmittelbarkeit, mit der die Funktion des Lebens anhand dieser Modelle deutlich wird. Der Mensch schaut praktisch selbst in sich hinein. Er sieht - deutlich plastischer und unmittelbarer als bei den klassischen Schulmodellen aus Kunststoff - wie menschliches Leben funktioniert und kann das Zusammenspiel von Nerven, Blutbahnen, Muskeln und Gelenken auf einzigartige Art und Weise nachvollziehen.
So wird erfahrbar, wie komplex Teile des Körpers arbeiten die wir täglich wie selbstverständlich verwendet, zum Beispiel ein Unterarm, ein Kniegelenk, die Lunge, das Gehirn oder das Herz.
Beim GEKON können Besucherinnen und Besuchern die Exponate nicht nur anschauen, Fachleute stehen in der Ausstellung jederzeit bereit, um die Funktion der Organe zu erklären. Anhand der Modelle entsteht so ein neues Verständnis für den eigenen Körper und die Zusammenhänge des Lebens.


Begehbare Organe

 

Die Liechtensteinische Zahnärzte Gesellschaft (LZG) wird beim GEKON rund um das Thema Zahnpflege informieren und zwar auf spektakuläre Art: Anhand eines übermannsgrossen Modells eines Munds demonstrieren Zahnärzte, wie im Mund vom Kiefer bis zu den Zähnen alles zusammenhängt und wie man Zahnschäden richtig vorbeugt.

"Wir schätzen am GEKON, dass der Kongress auch einen Schwerpunkt auf die Prophylaxe legt", sagte LZG-Präsident Andreas Meier.
Für die Zähne bedeute das richtige Pflege und gesunde Ernährung: "In unseren Praxen sehen wir täglich, dass man Zahngesundheit nicht isoliert betrachten kann."


Protontherapie: Modernste Behandlung von Krebspatienten

 

Die SWISS PROTON Gruppe zusammen mit dem Technologiepartner Varian Medical Systems den neuesten Forschungsstand in der Protonentherapie vor, wie sie ab 2020 zur Behandlung von Krebspatienten in Liechtenstein angewendet werden soll.
Im vierten Quartal 2018 soll der Spatenstich für dieses rund 100 Millionen Franken Projekt in Schaan gesetzt werden. Eröffnung des Protonentherapiezentrums ist auf Frühling 2020 geplant.

Am Gekon können Besucherinnen und Besucher ein an der Ausstellung aufgebautes Protonentherapie-Anlage-Modell unter fachkundiger Führung besichtigen. Somit wird es erstmals in Liechtenstein möglich sein, sich vor Ort mit dieser erfolgreichen medizinischen Therapie auseinander zu setzen. Auch wird ein weltweit führender Protonentherapiespezialist, der Medizinphysiker PD Dr. Jonathan Farr, anlässlich des GEKON’s in Schaan einen Vortrag zum Thema „Protonentherapie“ halten